Was können wir in Bulgarien unternehmen?

Landtourismus

Der Landurlaub ist die beste Art und Weise, die bulgarischen Traditionen kennen zu lernen. Entdecken Sie die authentischen, gut erhaltenen Bauernhäuser, wo Sie sich mit der herkömmlichen Lebensweise und mit der  bulgarischen Kultur vertraut machen können. Die Gastfreundschaft der Bulgaren, die einzigartige örtliche Küche, die Folklore, die Sitten und Bräuche, die Gewerbe, die architektonischen Schutzgebiete, die schönen Landschaften machen Ihre Reise durch Bulgarien unvergesslich. Auf dem Lande gibt es viele interessante Dinge, die Sie unbedingt tun sollten. Sie können der Gastgeberin bei der Zubereitung einer typischen Speise helfen, bei der täglichen Arbeit auf dem Bauernhof mithelfen, Pferde reiten, die Sehenswürdigkeiten in der Umgebung besichtigen. Wenn Sie mögen, können Sie Kräuter, Waldfrüchte und Pilze sammeln oder die Rad-und Wanderwege genießen. Außerdem könnten Sie Kühe melken, Heu schneiden, Joghurt, Käse und Konfitüre herstellen. Fast jede bulgarische Familie beschäftigt sich auf dem Lande mit Schnapsbrennen und Weinherstellung. Es gibt viele Weinkeller, die internationale Anerkennung genießen. Wir laden Sie zum Abendessen bei den Gastgebern ein. Sie werden die Möglichkeit haben, typische Gerichte zu probieren, Volkslieder und Sagen mitzuhören. In den meisten Fällen können die Gäste bei ber Vorbereitung des Essens mitmachen. In manchen Dörfern können Sie das Töpferhandwerk erlernen, einen Kurs für Ikonenmalerei, einen Gesang-oder Tanzkurs besuchen. Darüber hinaus gibt es Vorführungen von Nähen und Sticken.

Abenteuer und Aktivitäten

für alle, die Abenteuer suchen und für die der Sport  ein wichtiger Bestandteil des Alltags ist. Wenn Entspannung und Bewegung sowie Eroberung der hohen Berge  gleichermaßen wichtig sind, dann ist Bulgarien ein äußerst attraktives Reiseziel für Sie.

Wenn der Name „Bulgarien“ fällt, dann denkt man an erster Stelle an die Schwarzmeerküste. Die Vorzüge des Schwarzen Meeres sind bekannt. Man kann tauchen, mit dem Boot fahren, Jetski fahren. Es gibt Buchten, in denen man hervorragend windsurfen und kaitsurfen kann. Sie können auch Unterwasserfischen ausüben.

Wenn Sie sich noch mehr Bewegung verschaffen wollen – fliegen Sie aus. Die Berge umfassen ein Drittel des Landes. In Bulgarien können die Naturliebhaber dank einem breiten Netz von Öko-Wanderwegen den Reichtum des Landes vollwertig genießen. Diese führen die Besucher durch schöne Landschaften und gewähren Zugang zu unikalen Orten und Natursehenswürdigkeiten. In der Nähe von Vratsa, Malyovitsa, der Lakatnik-Felsen gibt es modern ausgerüstete  Kletteranlagen.

Oder Sie mieten sich ein Pferd und reiten. Zahlreiche Ausritte mit Pferden, Reitunterricht und Reitlager werden angeboten.

Eine weitere Möglichkeit für Leute, die eine wahre Adrenalinflut  brauchen, ist das Rafting- eine beliebte Freizeitsportart, bei der man mit einem Schlauchboot auf den schnellen bulgarischen  Flüssen Struma, Iskar und Mesta fahren kann. Die Wildwasserfahrt ist ein besonders aufregendes Erlebnis in den Monaten Mai und Juni, wenn die Flüsse am wasserreichsten sind.

Weiterhin können Sie auf einem Leihfahrrad strampeln und die Umgebung entdecken. Zwei der Radrouten des europäischen Radwegenetzes EuroVelo gehen durch Bulgarien.

Wer von einem hohen Bauwerk kopfüber in die Tiefe springen will, kann das extreme Bungeespringen ausüben. In den letzen Jahren etabliert sich Bulgarien als ein Reiseland, in dem man Golf auf hohem Niveau spielen kann. Die Golfplätze, die von den weltberühmten Spielern Gary Player  und Ian Harold Woosnam entworfen wurden, sind  geöffnet und bieten beste Möglichkeiten zu golfen.

Die Jagd und der Fischfang sind auch gut entwickelt. Die Tierpopulation in Bulgarien ist vielfältig- Rothirsche, Damhirsche, Rehe, Wildschweine, Wildziegen, Auerhähne, Bären, Fasane, Rebhühner. Das Schwarze Meer bietet einzigartige Möglichkeiten zum Fischfang von Steinbutt, Meeräsche, Blaufisch, Kabeljau, Makrele, Pelamide u.a. In den Flüssen wimmelt es auch von Fischen. Viele Stauseen werden zur Naherholung und für die Sportfischerei genutzt.

Kulturtourismus

Bulgarien ist ein Land mit tausendjähriger Geschichte und reichem Kulturerbe.Sie werden die Möglichkeit haben, viel Wissenswertes über Geschichte, Kultur, Ethnografie, Religion, Architektur und Künste zu erfahren. Im ganzen Land gibt es viele einmalige archäologische Funde- antike Hügelgräber aus der Jungsteinzeit, Heiligtümer und Grüfte, Reste von römischen Städten, byzantinische und mittelalterliche Festungen, architektonische Schutzgebiete, Kirchen und Klöster, Moscheen sowie viele andere. Viele bulgarische Klöster leisteten einen wesentlichen Beitrag zur Erhaltung des orthodoxen Glaubens und der bulgarischen Kultur. Sie waren die treuen Hüter der Orthodoxie und die Bewahrer der nationalen Identität. Erwähnenswert sind z.B.das Rila- Kloster, Batschkovo-Kloster, Trojan-Kloster, Zemen-Kloster, Roshen-Kloster, Kilifarevo-Kloster, Sokolski-Kloster und viele andere. In Bulgarien gibt es viele Kirchen, wo   einzigartige Exemplare der bulgarischen  Ikonografie, der Holzschnitzerei und der Malerei  ausgestellt sind. Manche waren in der Vergangenheit Schulen und besitzen wertvolle Manuskripte. Wenn Sie mögen, können Sie den Prozess der Rosenöl-und Weinherstellung beobachten.

Ökotourismus

Bulgarien ist reich an Natursehenswürdigkeiten, beeindrückenden Höhlen, Eisseen und Cañons. Die reiche Bio-Vielfalt lässt sich kaum beschreiben. Hier kann jeder Naturverehrer ein Stück vom Paradies finden. Es gibt ausgezeichnete Bedingungen für alle Arten vom naturnahen Tourismus – Gebirgstourismus, Vogel-Tier-und Pflanzenbeobachtung usw.

Seebadtourismus

Die bulgarischen Schwarzmeerbäder haben breite Strände mit feinkörnigem, goldgelbem Sand, die flach in das Meer abfallen. Der Grund ist sandig, das Wasser warm, sauber und mit geringem Salzgehalt. In den Schwarzmeerbädern kann man fantastisch viel unternehmen- Fahrradtourismus, Pferdereiten, Ökotourismus, Fotosafari, Ausflüge zu den schönsten Natur- Architektur -und Kultursehenswürdigkeiten. Im nördlichen Teil der Schwarzmeerküste befinden sich drei Weltklasse-Golfplätze. Die Küste ist von zahlreichen Mineralquellen übersät. Alle diese Naturgegebenheiten machen Ihren Urlaub abwechslungsreich und unvergesslich.Sie haben die Gelegenheit, die Besuche der Mineralquellen, der balneologischen Zentren und der Wellness-Kurorte mit dem Seebadurlaub zu vereinbaren.

Die Besucher der bulgarischen Schwarzmeerküste können viele Kulturveranstaltungen erleben und genießen, wie z.B. „Kavarna Rock Fest“, „Varnaer Sommer“, „Apollonia“ „Spirit of Burgas“, das Internationale Folklore-Festival in Burgas. Darüber hinaus kann man die atemberaubende Show der Feuertänzer beobachten.

Gebirgs-und Skitourismus

Die bulgarischen Winterkurorte waren immer eine beliebte Wintersport-Destination. Die  majestätische Natur und die modernen Sportanlagen ziehen jedes Jahr Tausende Besucher an. Mit ihren hervorragenden Wintersport-Einrichtungen sind die bulgarischen Höhenkurorte häufig Gastgeber bei nationalen und internationalen Wettkämpfen. Bulgarien ist bevorzugte Destination für Ski, Snowboard und viele weitere extreme Wintersportarten.

Außer Sportaktivitäten bieten die bulgarischen Winterkurorte viele Möglichkeiten für Unterhaltung und aktiven Urlaub. Neben sportlicher Betätigung gewährt ein Urlaub in Bulgarien dem Gast vor allem viel Ruhe und Entspannung in der noch unverfälschten Natur. Die Thermalquellen bieten die Möglichkeit, etwas für die Gesundheit zu tun.Spa-und Wellnessbehandlungen, klassische und exotische Prozeduren werden angeboten.

 

Jahreszeiten

Die beste Zeit für einen Besuch in Bulgarien hängt vom Ziel der Reise ab. Zum Skifahren passen am besten die Wintermonate Dezember, Januar und Februar. Für Badeurlaub an den sonnigen Schwarzmeerstränden sind Juni, Juli und August geeignet. Wenn Sie ein begeisterter Anhänger der Aktivitäten sind, dann reisen Sie nach Bulgarien im späten Frühling, am Anfang des Sommers und im frühen Herbst.

Der bulgarische Frühling

Die inspirierende Jahreszeit

Nach dem strengen Winter signalisieren die prächtig blühenden Bäume im März den Beginn des Frühlings. Da steigen die Temperaturen an, der Schnee schmilzt, die Felder werden grün und die Landschaften sind außerordentlich malerisch. Im Frühling kann man mit Temperaturen von 15 bis 25 Grad Celsius rechnen. Von März bis Juni werden sie immer höher. Es gibt weniger Sonnenlicht als im Sommer, aber es regnet meistens nicht viel. Insgesamt kann das Wetter neblig und stürmisch sein. Im März ist es besonders unvorhersehbar. Bis Juni – Juli bleibt der Schnee in den Bergen über 2000 m. Auch im Frühjahr ist der Wintertourismus reich an Reiseangeboten. Das Wasser im Schwarzen Meer ist bis Mitte Juni noch kalt und in der Regel nicht badegeeignet, aber die Flüsse sind wasserreich und ideal für Aktivitäten-Rafting, Kajakfahrten. Es gibt herrliche Bedingungen für Canyoning-Abenteuer, Felsenklettern und Abseilen. Wandertourismus und Fahrradtourismus sind auch populäre Formen des Aktivurlaubs.

Der bulgarische Sommer

Emotion und Leidenschaft für das Meer

Der bulgarische Sommer beginnt Anfang Juni, die Temperatur beträgt etwa 30 Grad Celsius. Juli und August sind die wärmsten Monate. Die Sonne scheint stark und die Temperatur erreicht 35 °C, manchmal sogar 40°C. Die Sommertage sind meistens heiter und sonnig. Es regnet selten und nur für kurze Zeit. Es scheint, heiß zu sein, aber Bulgarien bietet viele Möglichkeiten, die Sommerhitze zu vermeiden. Die Wassertemperatur im Schwarzen Meer  steigt ab Juni auf 20 Grad, es weht ein meist nur schwacher Seewind. Das alles macht Ihren Sommerurlaub besonders angenehm. Nicht zu vergessen ist, dass es viele Gründe gibt, die Berge im Sommer zu lieben Die wunderschönen bulgarischen Berge locken im Sommer mit  erfrischender Kühle.

Der bulgarische Herbst

Die zauberhafte Jahreszeit

In Bulgarien ist es im September und im Oktober immer noch angenehm warm. Bis Mitte September ist der Sommer zu Ende, die Temperaturen sinken und die Tage werden kürzer. Im Vergleich zu anderen europäischen Ländern regnet es in Bulgarien nicht besonders oft. Der Herbst ist meist sehr angenehm mit mittleren Temperaturen von ca. 10 bis 25 Grad. Ende November und Anfang Dezember tritt allmählich der Winter ein. Wenn Sie mögen, können Sie Anfang September die schönen Strände an der Schwarzmeerküste und die majestätischen Berge genießen. Denn im Oktober wird es schon kalt. Der Herbst ist die beste Jahreszeit für einen Besuch der Iskar-Schlucht. Sie können zahlreichen Ökopfaden und Wanderwegen folgen. Die herbstlichen Wälder sind besonders schön gefärbt. Es gibt keine Hitze, die im Sommer unerträglich werden kann. Doch Bulgarien hat viel mehr zu bieten – zum Beispiel Weintourismus oder Entspannung pur mitten in traumhafter Natur. Die Möglichkeiten sind unzählbar…

Der bulgarische Winter

Ein Schneemärchen

Die Wetterbedingungen sind ideal für diverse Wintersportarten. Anfang Dezember tritt der Winter ein. Die Temperaturen sinken unter 0 °C. Die ersten heftigen Schneefälle setzen meist gegen Ende Dezember ein. Bis März schneit es, meistens regnet es nicht. Obwohl die Temperatur im Laufe mehrerer Wochen unter 0 °C bleiben kann (oft von -5°C bis-15°C), sind die Tage fast immer heiter und sonnig. An vielen Orten ist der Winter eine der trockensten Jahreszeiten. Heiteres und sonniges Wetter, Minustemperaturen, Schneedecke über längere Zeit- das hört sich gut an und bietet  perfekte Möglichkeit , Ski und Snowboard zu fahren, nicht wahr? Und das ist wirklich so.Von Dezember bis März (wenn es schneit) empfangen die Winterkurorte (Bansko, Borovets, Pamporovo) einheimische und ausländische Gäste und stellen ihre Skipisten zur Verfügung, damit die Touristen Skivergnügen auf höchstem Niveau erleben können.